Finden Sie körperliche und geistige Entspannung

Wir sind sehr stolz auf die Vielfältigkeit unserer Kurse, die speziell auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet sind. Ob Anfänger oder Profi, ob Jung oder Alt, ob Yoga oder doch einmal was anderes: Es ist für jeden etwas mit dabei!

Unser Angebot ist frei von einem bestimmten religiösen, spirituellen, kulturellen oder weltanschaulichen Überbau. Obwohl mit Yoga eine ganze Menge erreicht werden kann, wird Yoga bei uns nicht als Allheilmittel dargestellt. Es werden nur Wirkungen angestrebt und in Aussicht gestellt, die tatsächlich erwartet werden können.

Auszeichnend für Angelika ist ihre besondere Ausrichtung auf die Begleitung von Mutter und Kind durch Yoga: Von der Schwangerschaft über die Rückbildung bis hin zum gemeinsamen Erleben mit Baby und Kind entwickelt sich Yoga zum Element der Verbundenheit.

In der Fülle unserer Angebote kann man jedoch schon einmal den Überblick verlieren, deswegen haben wir für euch hier eine Übersicht über unsere Yogakurse und sonstige Angebote gemacht. Bei so manchem Angebot haben wir einen Link erstellt, damit ihr euch genauer informieren könnt. Viel Spaß beim Hineinschnuppern und Entdecken!

 

 

 Yoga-Formen Yoga für ...  sonstige Angebote 
Hatha Yoga  Schwangere Entspannungskurs 
Ashtanga Yoga  Rückbildung & Beckenboden  Autogenes Training
Power-Yoga  Mütter mit Baby oder Kind  Prog. Muskelrelaxion
Kundalini Yoga  Kinder  
Jivamukti Yoga  Teenies  
Shivananda Yoga Schulen, KiGas & Firmen  
Hormon Yoga  den Arbeitsalltag  Shiatsu Massage
Lach Yoga  Menschen mit Rückenbeschwerden  
Yin Yoga  Senioren  
 Vinyasa Flow Yoga      
Relax Yoga    

 

 

Wozu ins Yogastudio gehen?

Es spielt keine Rolle, wie fit Sie sind. Yoga ist dem Grunde nach eine körperliche und geistige Übung, die wenig außer der eigenen Motivation, Zeit und fachkundiger Anleitung erfordert. Betrachte das Training als eine persönliche Herausforderung. Mit Engagement, Geduld und Beharrlichkeit können Sie nicht nur Gewicht verlieren und Ihre Muskeln formen, sondern auch Stärke und eigene Energie entwickeln. Dies ist mit kaum einer anderen Art von Training möglich. Jeder profitiert von diesem intensiven Training. Voraussetzung, um diese Ziele zu erreichen, sind regelmäßige Übungen und in hohem Maß auch qualifizierte fachliche Anleitung durch eine Yogalehrerin oder einen Yogalehrer. Schon kleine Abweichungen von der korrekten Ausführung von Übungen können die Wirksamkeit erheblich einschränken. Diese Gefahr besteht besonders, wenn Sie Yoga alleine üben oder Techniken nur mit Hilfe von Büchern oder Videos erlernen. Denn auch bei Yoga können Verletzungen auftreten.

 

Was müssen Sie vor der ersten Yogastunde wissen?

Essen: Gehen Sie nicht mit vollem Magen in eine Yogastunde, d. h. mindestens 2-3 Stunden vorher sollten Sie nichts essen, Sie können aber stilles Wasser oder Tee trinken.

Bekleidung: Wir sagen immer „Ziehen Sie sich an wie eine Zwiebel!“ Denn auch wenn Ihnen am Anfang einer Yogastunde vielleicht mit einer Strickjacke wohler ist, wird den meisten schnell sehr warm! Atmungsaktive Kleidung und rutschfeste Socken sind empfehlenswert.

Accessoires: Ohne Matte geht bei Yoga gar nichts. Viele Übungen wären unangenehm und sogar etwas schmerzhaft. „Normale“ Turnmatten sind durch ihre Dicke und Weichheit für Yoga nicht geeignet. Zur Yogamatte ist eine Yogatasche für den Transport äußerst praktisch. Zahlreiche Accessoires wie Gurte, Blöcke etc. sind für alle zu empfehlen, die Yoga intensiver betreiben möchten und stellen daher sicher eine sehr sinnvolle Anschaffung dar. Wenn Sie noch nie Yoga gemacht haben, können Sie für den Unterricht gern die Yogamatten und –accessoires im Studio benutzen.

 

Was ist der Unterschied der Level?

Wir bieten Kurse für Anfänger, Mittelstufe, Fortgeschrittene und Profis. Im Anfängerkurs werden die einfachen Asanas / Übungen erlernt und wir lernen den Atem mit den Asanas zu verknüpfen. In der Mittelstufe werden dann die schwierigeren Asanas und Übungsreihen erlernt. Fortgeschrittene kennen einen Großteil der Übungen und können sie fließend mit kontrollierter Atmung und gesetzten Verschlüssen / Bandhas unter Anleitung des Kursleiters durchführen. Im Profi-Kurs, dem "Majsor", können die Kursteilnehmer dann die Übungen selbst gestalten während der Kursleiter auf die korrekte Ausführung achtet und zur Inspiration dient.

 

 

Yoga-Formen

 

 

 


 

Hatha Yoga

 

Hatha ("Kraft") Yoga erfreut sich im Westen großer Beliebtheit und wird hier zu Lande deshalb oft als Synonym für Yoga angesehen. In ihr wird das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist durch körperliche Übungen (Asanas), durch Atemübungen (Pranayama) und Meditation angestrebt. Dabei werden die Wortteile „Ha“ mit Sonne und „tha“ mit „Mond“ übersetzt. „Hatha“ beschreibt daher die Verbindung von Sonne und Mond. In den einzelnen Körper- und Atemübungen soll daher eine Ausgeglichenheit geschaffen werden, die auf eine körperliche sowie geistige Entspannung hinarbeitet. Sowohl die Fitness als auch die geistige Gesundheit der Psyche werden mit diesen Übungen unterstützt.

 


 

Ashtanga Yoga

 

Der Inder Sri Krishna Pattabhi Jois (1915-2009) entwickelte eine sehr kraftvolle und dynamische Form des Hatha Yoga; Ashtanga Yoga. Bei diesem Yogastil gibt es eine festgelegte Reihenfolge. Wir praktizieren die 1. Serie. Die Asanas werden begleitet von einer intensiven Atmung (Ujjayi), dem Fixieren der Verschlüssen (Bandhas) und der Fokussierung auf einen

Blickpunkt (Drishti). Ziel ist es die Konzentration und die Aufmerksamkeit auf seinen Körper und auf seinen Geist zu
schärfen und die Energie im Körper zu bündeln. Die Asanas sind sehr kräftigend, dynamisch und fördern die Flexibilität.

 


 

Power Yoga

 

Poweryoga wurde vom Amerikaner Bryan Kest begründet und ist ein kraftvoller, intensiver durch längeres Halten der Yogapositionen geprägter Yogastil. Es werden einfache Positionen mit Fokus auf Aufbau von Koordination, Atmung und Bewegung, Kraft und Balance geübt. Dehnungs- und Kräftigungsübungen werden nahtlos miteinander verbunden. Die Atmung nimmt beim Power-Yoga einen hohen Stellenwert ein. Die Übungen werden mit höher werdender Geschwindigkeit mehrmals hintereinander wiederholt. Betrachte Power-Yoga als persönliche Herausforderung, die zu mehr Kraft, Energie und Flexibilität führt.

 

 


 

Kundalini Yoga

 

In der Wissenschaft des Yoga wird die Kundalini oft bildlich als aufgerollte Schlange am Ende der Wirbelsäule dargestellt und bedeutet wörtlich übersetzt: "Die Locke im Haar des Geliebten." Kundalini bezeichnet die Lebensenergie, die als das kreative Energiepotential des Menschen gilt. Diese Kundalini zu erwecken und vollständig zu nutzen ist Ziel des Yoga, deswegen ist Kundalini Yoga das „Yoga des Bewusstseins“. Nach der Lehre des Yogi Bhajan (1929-2004) geht es um Anregung und Verstärkung dieser Energie, die als im Becken bzw. am unteren Ende der Wirbelsäule ruhend angesehen wird. Dies wird durch intensive Atemübungen, lang angehaltene Asanas (Körperhaltungen), Kriyas (reinigende Übungen, in Reihen) und Meditation (Dhyana) erreicht. Das Körperbewusstsein wächst, der Körper wird kräftiger, flexibler und widerstandsfähiger, Ausdauer und Konzentration nehmen zu. Das zeigt sich in einer aufrechteren Körperhaltung, verbesserter Stimmungslage und stärkeren Nerven. Das Erwachen der Kundalini ist mit einem starken Glücksgefühl, Erweiterung des Bewusstseins und Entfaltung neuer Fähigkeiten verbunden. 

 


 

Jivamukti Yoga

 

Jivamukti Yoga wurde von der Tänzerin Sharon Gannon und dem Künstler David Life in den 80er Jahren in New York entwickelt. Jivamukti heißt übersetzt soviel wie „die Befreiung der Seele“ und ist eine moderne Form des Hatha-Yoga. Ineinander fließende tänzerische Körperübungen wechseln mit Gesängen und spezieller Atemtechnik. Ziel ist: mentale Stärke und Ausgeglichenheit zu entwickeln. Jivamukti Yoga ist physisch und intellektuell herausforderndes und anregendes Yoga. Die Konzentration auf den Atem und die Verschmelzung des Atems mit der Bewegung schützen vor Verletzungen und beugen auf natürliche Art und Weise Muskelkater vor. Durch die Koordination zwischen Atem und Bewegung wird man, von einer tollen Figur abgesehen, auch gesünder, belastbarer und ausgeglichener.

 


 

Hormon Yoga

 

Die brasilianische Psychologin und Yogalehrerin Dinah Rodrigues entwickelte in den 1990er Jahren das sog. „Hormon Yoga“. Sie kombinierte Trainingszyklen mit Übungen aus dem Hatha Yoga, dem Kundalini Yoga und tibetische Energieübungen. Gezielt werden die 7 Hauptdrüsen - darunter die Eierstöcke, Schilddrüse und Nebennieren  - stimuliert, um die Hormonproduktion anzuregen. Hormon Yoga soll nicht nur im Klimakterium und bei Wechselbeschwerden helfen, sondern wird auch erfolgreich bei Frauen mit Kinderwunsch eingesetzt: Hormon Yoga kann zu einer Steigerung der Vitalität und einer hormonellen Ausgeglichenheit führen, so dass bei regelmäßigem Praktizieren hormonell bedingte Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, emotionelle Stimmungsschwankungen, Haarausfall gelindert werden können. Auch Frauen mit bisher erfolglosem Kinderwunsch konnte mit Hormonyoga schon geholfen werden, ebenfalls konnte bei jungen Frauen das hormonell bedingte PMS-Syndrom durch Hormonyoga gelindert werden. Im Hormonyoga ist auch ein Anti-Stress-Programm enthalten, da auch länger anhaltender negativer Stress sich ungünstig auf die Hormonproduktion auswirken kann. Die Erfolge sind wissenschaftlich belegt und erwiesen durch Fallbeispiele, wichtig ist das regelmäßige Üben. Hormonyoga sollte nicht durchgeführt werden, falls man unter Bluthochdruck (langsamer üben), hormonbedingten Krankheiten (nur unter ärztlicher Anweisung) oder Knieproblemen (auf Absprache mit dem Arzt).

 

 


 

Lach Yoga

 

Lachen ist die beste Medizin - und ein Glückstrainer! 90er Jahre gründete Dr. Madan Kataria, ein Arzt aus Mumbai, den ersten Lachclub Indiens und heute gibt es weltweit mehr als 5000 solcher Lachclubs und sogar einen Lachyoga Kongress. Und falls Sie es noch nicht wussten: jeder erste Sonntag im Mai ist Weltlachtag. Die Lachyogaübungen sind aber alles andere als neu, sondern kommen aus dem Hasya Yoga und sind eine Kombination aus Dehn- und Atemübungen verbunden mit fiktiven und pantomimischen Übungen, die zum Lachen anregen und ganz ohne Witze funktionieren, sogar bei denjenigen, die behaupten keinen Humor zu haben.

Wird am Anfang einer Lachyoga Stunde das Lachen noch simuliert, so merken die meisten nach ein paar Minuten, dass das Lachen schnell echt wird und so energetisch, dass es auf den Körper wirkt. Wussten Sie, dass sich die Wissenschaft schon länger für die Auswirkungen von Lachen auf die Gesundheit interessiert und sich mit der Gelotologie die sogenannte Lachforschung etabliert hat? Im Fokus der Wissenschaftler steht die sogenannte Humorreaktion, die sich durch Lachen ausdrückt und keinen anderen biologischen Nutzen zu haben scheint, als den Menschen von seinem Stress zu erlösen und somit zu entspannen. Ähnlich wie beim Küssen werden beim Lachen entzündungshemmende und schmerzstillende Substanzen freigesetzt, Stresshormone abgebaut, Glückshormone ausgeschüttet und das Immunsystem gestärkt. Ebenfalls wird der Sauerstoffaustausch im Gehirn erhöht, das Herz-Kreislaufsystem angeregt, die Atmung verbessert und der Stoffwechsel auf Trab gebracht.

Lachen und damit gute Laune kann man durch Lachyoga trainieren. Neueste Studien haben sogar bewiesen, dass Lachtraining eine spür- und messbare Verbesserung der Arbeitsmoral entwickelt. Und so wundert es nicht, dass immer mehr Unternehmen Lachyoga Workshops für ihre Mitarbeiter buchen, damit sie mehr zu lachen haben.

 

 


  

Yin Yoga

 

Yin Yoga ist das Gegenstück zu allen aktiven Yogastilen (Yang Yoga, gewissermaßen). Im Yin Yoga wird nur mit dem Bindegewebe gearbeitet, im Yang Yoga nur mit der Muskulatur. Es ist ein sehr guter Ausgleich ist für Personen mit Rückenschmerzen und auch für Schwangere sehr gut geeignet. Bekannte Yin-Yoga-Lehrende sind die Amerikanerin Sarah Powers und Paul Suzee Grilley.

 

 


  

Vinyasa Flow Yoga

  Vinyasa Flow ist eine dynamische Form von Yoga, bei der Bewegung und Atmung bewusst zu einer lebendigen Einheit verbunden werden. Fließend werden die einzelnen Asanas aneinander gewoben und bringen den Körper so in einen anmutigen Bewegungsfluss. Mithilfe der Atmung - welche die kraftvolle Praxis stets begleitet - verankern wir Ruhe  im Geist, kommen in Einklang und finden zu tieferer Achtsamkeit. So fördert dieser moderne Yogastil neben Kraft und Flexibilität, vor allem innere Balance, Konzentration und Entspannung.

  

 


  

Relax Yoga

  Du suchst Ruhe und Entspannung in Bewegung? Dann ist diese Stunde perfekt für Dich! Wir kombinieren sanft fließende Übungsfolgen um die Gelenke zu mobilisieren mit genüsslich tiefen Dehnungen aus dem Yin Yoga und Elementen aus dem Restorative Yoga um die Muskeln zu lockern und zu regenerieren. Hauptaugenmerk liegt auf der Verbindung von Atem und Bewegung, die es erlaubt den Geist zu zentrieren und mental aufzuräumen. Der Kurs ist somit ein optimaler Ausgleich zu einem langen Tag am Schreibtisch oder auch einem intensivem Sportprogramm. Er richtet sich an Anfänger ebenso wie an erfahrene Yogis.

  

 

Yoga für...

 

 


 

Schwangere

 

Sanfte Dehnungen und tiefes Atmen sind die wichtigsten Übungen in der Schwangerschaft. Mit unseren Asanas werden Sie lernen, die neuen Entwicklungen einer Schwangerschaft gelassener und ruhiger zu begegnen. Wirbelsäule, Bänder und Sehnen, die mit zunehmendem Gewicht des Babys beansprucht werden, sollen durch Yoga gestärkt werden. Eine durch Yoga erworbene gute körperliche Verfassung wirkt sich auf eine komplikationsfreie Geburt aus. Mit unserem Schwangerenyoga können Sie einen Ort der Ruhe, der Kraft und der Entspannung in sich selbst finden. Das Vertrauen in Ihren Körper wird gestärkt und die Verbindung zu Ihrem Kind aufgebaut.

 

 


  

Rückbildung & Beckenboden, also für:

Mütter mit Baby oder Kind

 

Mama-Baby-Yoga gibt jungen Müttern die Gelegenheit, in einer schönen Atmosphäre gemeinsam mit ihrem Kind Spaß zu haben, die Zeit mit ihrem Baby zu genießen und neue Kraft für den Alltag zu sammeln. In der ersten Zeit nach der Geburt hängt das Wohlbefinden des Baby sehr stark mit dem seiner Mama zusammen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Mama etwas für sich und ihre Gesundheit tut und somit auch für eine gute Beziehung zu ihrem Baby. Durch die Schwangerschaft ist der Beckenboden starken Belastungen ausgesetzt und ist oft in seiner Funktion als Stütz- und Halteorgan geschwächt. Den körperlichen Veränderungen nach einer Geburt können Sie mit sanften und dynamischen Yogaübungen entgegenwirken. Die Übungen in diesem Kurs sind auf die Bedürfnisse von Mamas ausgerichtet, die Stillen, viel Tragen und ihren Körper auf sanfte Art bei der Rückbildung unterstützen möchten. Während die Kinder schlafen, herumkrabbeln, laufen oder spielen stärkst du dich mit Yoga. Für die Kinder stehen Spielsachen und eine Spielwiese zur Verfügung. Wir empfehlen die Teilnahme ab ca. 6 Wochen nach der Geburt bis zum Krabbelalter.

Wenn die Kinder alt genug sind, können sie mit der Mama den Spaß am Yoga gemeinsam erleben und spielerisch Körperbewusstsein und Konzentration stärken.

 

 

 

 


  

Kinder

 

Kinder führen spielerisch Positions-, Atem- und Meditationsübungen aus und verbessern dabei ihre Motorik, ihr Körpergefühl und ihre Wahrnehmung. Sie werden beweglicher, bauen Kraft auf und können sich in der Schule besser konzentrieren und leichter lernen. Die Yogahaltungen beugen auch Fehlhaltungen vor, die durch das Sitzen entstehen. Mit Yoga stärken Kinder ihr Immunsystem und werden weniger leicht für Infekte anfällig. Darüber hinaus fördert Yoga die sozialen Fähigkeiten, denn ein gesundes Körpergefühl führt zu gesundem Selbstbewusstsein und das wiederum bewirkt einen entspannten Umgang mit Mitschülerinnen und -schülern. Unsere Kurse sind für Kinder ab bereits 3 Jahren geeignet. Unter anderem kommen Kinder auch wegen psychosomatischer Beschwerden oder zur motorischen Förderung zu uns.

 

 


  

Teenies

 

Als Teenager lernt man sich und die Welt neu kennen, für sich selbst zu denken und seinen Standpunkt zu finden. Unser Teeny Yoga ist deswegen darauf ausgelegt den Teenagern beizubringen, sich eigenständig zu entfalten. Durch Elemente aus dem Yoga werden körperliche und geistige Werte vermittelt und Raum für den Schnittpunkt, die spirituelle Entwicklung, gelassen. Yoga ist also nicht nur ein Herz-Kreislauf-Training, wobei man jede Menge Kalorien verbrennen kann, sondern auch Training für die grauen Zellen.

 

 

Körperliche Werte: 

 

Kraft, Beweglichkeit, verbesserte Haltung, Entspannungsfähigkeit, Atemkontrolle, Koordination und Balance, Ausgeglichenheit

 

 

Geistige Werte:

 

Stressbewältigung, Konzentration, gesundes Körperbewusstsein, Einschätzung der eigenen Fähigkeiten, Neugierde

 

 

Spirituelle Werte:

 

Mitgefühl, Verbundenheit, Geistesgegenwärtigkeit/Aufmerksamkeit, Selbstvertrauen

 

 

 

 


  

Den Arbeitsalltag (Businessyoga)

 

Businessyoga ist ein speziell fürs Büro entwickeltes Yoga, das darauf hinzielt auch am Arbeitsplatz verwendet werden zu können, um den gestressten Körper auszugleichen und einen ruhigen Energiepol im Arbeitstag zu schaffen. Das wichtigste Hilfsmittel dabei ist der Stuhl, der am Arbeitsplatz immer vorhanden ist. Wichtige Elemente sind das gerade Sitzen zur Verbesserung und Vermeidung von Rückenproblemen, die durch das ständige Sitzen entstehen, sowie Lockerungs- und An- und Entspannungsübungen die den Körper physisch und psychisch aufbauen.

Im Yogaunterricht wird Businessyoga als Themastunde in die laufenden Kurse eingebaut.

Gerne können auch für Firmen externe Termine vereinbart werden, um den Mitarbeitern diese Art der Entspannung näher zu bringen und diesen zu zeigen, dass regelmäßig durchgeführte Entspannungs- und Dehnungsübungen in nur wenigen Minuten am Tag nicht nur die Arbeitseffektivität, sondern auch das Wohlbefinden steigern.

 

 


 

Senioren

 

Für Yoga ist es eigentlich nie zu spät! Körper und Geist zu entspannen, Sorgen und nervöse Belastungen abzuwerfen. Im Alter die Beweglichkeit der Gelenke, des Rückens verbessern, Blut- und Lymphkreislauf fördern und die Atemkapazität verbessern: Das sind wichtige Komponenten, warum Yoga auch für ältere Menschen eine wichtige Bewegungsform ist. Keine Scheu! Egal, ob Sie 50, 60 oder 70 Jahre sind: Es ist vielleicht genau der richtige Zeitpunkt, um mit dem Üben von Yoga zu beginnen.

 

 


 

Schulen, Kindergärten und Betriebe

 

Angelika bietet Yoga-Kurse für sämtliche Erziehungs- und Bildungseinrichtungen sowie Betrieben direkt vor Ort auf Anfrage an.

Zur Zeit haben wir außerhalb des Studios Kurse im Lessing-Gymnasium, im Diesterweg-Gymnasium, in der Karl-Marx-Grundschule, in der Grundschule Jößnitz, in einem uns befreundeten Studio in Auerbach und in der VHS Reichenbach an.

 

 

 

 

 

Sonstige Angebote

 


 

Ernährungsberatung

 

Die richtige Ernährung ist für Yogaausübende von großer Bedeutung. Die Entschlackung des Körpers, die ein wesentlicher Effekt von Yoga ist, kann durch richtige Ernährung unterstützt bzw. durch falsche Ernährung erschwert werden. Streng yogische Ernährung ist rein vegetarisch und die Nahrungsmittel sollen leicht verdaulich sein. Da nach yogischer Philosophie Ernährung vor allem den Energiehaushalt des Körpers beeinflusst, stehen die energetischen Effekte von Essen und Trinken im Mittelpunkt. Die Forderung nach gesunden Zutaten impliziert, dass die Nahrungsmittel unbehandelt und frei von Chemikalien und Pflanzenschutzmitteln sein sollen. Daher ist es sehr empfehlenswert zu Nahrung aus biologischem Anbau zu greifen.

An dieser Stelle können wir Ihnen wärmstens die reputierte Ernährungsberaterin Constanze Ebert empfehlen. Statten Sie ihrer Seite doch einmal einen Besuch ab!

Constanze in ihren eigenen Worten: In meiner Ernährungsberatung zeige ich Ihnen Wege auf, wie Sie Ihre Gesundheit, Ihre Vitalität und Ihr Wohlbefinden fördern und Erkrankungen vorbeugen können. Mit Tipps, Tricks und neuen Ideen wird Ihnen die schrittweise Umstellung in Richtung gesunder Ernährung leicht fallen. Es ist mir wichtig, das klassische Ernährungswissen um ganzheitliche Aspekte aus der Naturheilkunde zu ergänzen und Sie – den Menschen – als Einheit von Körper, Geist und Seele in einer gesunden Beziehung zu Ihrer Umwelt zu betrachten. Dabei sind Genuss, Freude an der Vielfalt der natürlichen Nahrungsmittel, Tipps zur erfolgreichen Verhaltensänderung und die Einbindung der Lebensbereiche Bewegung und Entspannung wichtige Elemente meiner Beratungen und Kurse.

 

 


 

Autogenes Training

 

Das Autogene Training ist ein von Johannes Heinrich Schultz in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickeltes autosuggestives Entspannungsverfahren. Der Übende konzentriert sich auf kurze formelhafte Vorstellungen, die einige Zeit langsam wiederholt werden, wie zum Beispiel „Die Arme und Beine sind schwer.“ oder „Die Atmung geht ruhig und gleichmäßig.“

 

 


 

Progressive Muskelentspannung

 

Edmund Jacobson entwickelte die Progressive Muskelentspannung (Progressive Muskelrelaxation) ungefähr in der gleichen Zeit. Bei diesem Entspannungsverfahren spannt der Übende einzelne Muskelgruppen an und lässt sie wieder los. Wesentliches Element der Übungen ist die Achtsamkeit des Übenden für die empfundenen Unterschiede zwischen Anspannung und Entspannung.

 

 


  

Rückenschule

 

Anleitungen zum gesundheitsbewussten Verhalten und gezielte Bewegungsübungen sollen helfen, Rückenproblemen vorzubeugen, bereits vorhandene Beschwerden zu überwinden und chronische Schmerzen zu vermeiden. Zu Programm gehören die Punkte: In Bewegung bleiben, Tipps zum Stehen, zum Sitzen, zum Heben und Tragen, für den Alltag, für Arbeitsplatz und Büro, zum Autofahren und zum Schlafen.

 

 


  

Nordic Walking

 

  Der Einsatz von Stöcken macht aus Walking ein Training, bei dem zusätzlich die Muskulatur des Oberkörpers beansprucht wird. Nordic-Walking ist für ambitionierte Sportler ebenso geeignet wie für untrainierte Menschen. Nordic Walking ist eine Sportart mit zyklischem Bewegungsablauf. Der rechte Stock hat immer dann Bodenberührung, wenn die linke Ferse aufsetzt, der linke Stock, wenn die rechte Ferse aufsetzt. 

 

  


 

Pilates

 

Pilates ist eine sanfte, aber überaus wirkungsvolle Trainingsmethode für den Körper und auch den Geist - eine systematisches Körpertraining, erfunden und entwickelt von Joseph H. Pilates. Einzelne Muskeln oder Muskelpartien werden ganz gezielt aktiviert, entspannt oder gedehnt. Nicht die Quantität, sondern die Qualität der Pilates-Übungen zählt und die Atmung wird mit den Bewegungen koordiniert. Besonderes Augenmerk gilt der Körpermitte. Das Training der Tiefenmuskulatur im Becken und in der Taille verbessert die Beweglichkeit. Becken und Schulterbereich lassen sich dadurch noch freier gegeneinander verdrehen. Durch die Aktivierung dieses Kraftzentrums (Powerhouse) werden Taille und Hüfte - sozusagen als Nebenwirkung - schlanker.Pilates bringt Muskeln und Gelenke wieder in Schwung, ohne sie zu belasten.

Wer Pilates trainiert, ändert bald seine Bewegungs- und Haltungsgewohnheiten und nimmt so das Training mit in den Alltag. Auch können viele der Pilates-Übungen wirkungsvoll während der üblichen Tagesaktivitäten oder anderer Sportarten genützt werden. Menschen, die Pilates trainieren, wirken größer, aufrechter, gelassener und schlanker - einfach natürlicher.

 

 


  

Shiatsu Massage

 

Shiatsu basiert auf dem traditionellen chinesischen Konzept von Gesundheit. Das Verständnis der Lebensbewegung als yin und yang, die Aspekte der fünf Wandlungsphasen sowie die Verläufe und Funktionen der Meridiane sind die Grundlagen einer besonderen Behandlungsform. Shiatsu dient der Erholung und Regeneration des Körpers. Es stimuliert das autonome Nervensystem und hat eine tiefgreifende Wirkung auf die Funktionen der inneren Organe. Shiatsu kann als vorbeugende Methode zur Erhaltung von Vitalität und Gesundheit und als Weg zum besseren Kontakt mit sich selbst gesehen werden. Im Shiatsu wird der Mensch in seiner Ganzheit erfasst – als Einheit von Körper, Atem und Geist. Das harmonische Zusammenspiel dieser drei Bereiche ist ein zentraler Aspekt in der Shiatsu-Arbeit. Ziel ist es, eine innere Ausgeglichenheit zu schaffen, um im Einklang mit dem zu sein, was als Außen wahrgenommen wird.

Angebot: Verschenken Sie oder probieren Sie selbst unsere Ganzkörper- und Wellnessbehandlung aus.

 

 


  

Lomi Lomi Massage

 

Eine Lomi-Massage dient nicht nur der Entspannung, sondern ihrem Anspruch nach auch der körperlichen, seelischen und geistigen Reinigung. Die Huna-Auffassung von Gesundheit und Krankheit ähnelt der in der Traditionellen Chinesischen Medizin: In einem gesunden Körper fließt die Energie (mana), Krankheiten verursachen Blockaden, die sich körperlich als Verspannungen manifestieren. Das Bindegewebe und die Muskeln werden mit dem Unterarmen gestrichen, geknetet und die Gelenke bewegt. Die Massage soll diese Blockaden auf körperlicher und seelischer Ebene lösen und die Harmonie von Körper, Geist und Seele wiederherstellen.


»Fort- & Weiterbildungen

Kontakt:

 

Yogastudio Plauen

Comeniusstraße 25

08523 Plauen

 

Tel: 03741-707375

Mail: info@plauen-yoga.de

Über das Formular